"Die Solistin des Konzerts für Flöte und Orchester in G-dur von W.A. Mozart war die österreichische Flötistin Ulrike Anton. Die Solistin ließ das Konzert mit eindrucksvoller Eleganz erklingen und spielte sowohl mit ausdrucksvoller Spannung als auch mit ausgeglichener Ruhe im langsamen Satz. Alle technischen Passagen meisterte sie brillant und mit überraschender Leichtigkeit ..."

Kosický Vecer, 22.1.2002

Ausbildung für Querflöte


Paris: 1990 - 1994

Conservatoire Hector Berlioz, Ecole National de Musique, Bourgh-La-Reine (Ausbildungsklasse von Prof. Raymond Guiot und Prof. Jean-Loup Gregoire)

künstlerischer Abschluß: Medaille d'Or und 1er Prix a l'Unanimite - Degré Superieur

Manchester: 1995 - 1997

Royal Northern College of Music und University of Manchester (Ausbildungsklasse von Prof. Peter Lloyd)

Abschluß mit dem Post Graduate Diploma, dem Professional Performance Diploma und dem Master of Music der University of Manchester.

Wettbewerbe (Auswahl)


1999 - International Music Foundation; Dame Myra Hess Memorial Concerts; Konzert in der Preston Bradley Hall in Chicago mit einer live Radioübertragung

1996 - BBC Young Musicians Competion
eine Radiosendung

1994 - Concours Musical Regional Ile-de-France, Paris
1. Preis

Konzerttätigkeit


regelmäßige Konzerte in Europa, China und den USA als Solistin und Kammermusikerin u.a. mit dem Christiania Kammerorchester Oslo, dem Philharmonischen Orchester Kosice/Slowakei, dem Orchester Berg, Prag/Tschechien; Einladungen zu zahlreichen Musikfestivals, u.a. Kirchenmusikfestival Oslo, Autumn Festival of Arts Banská Bystrica; Richard Strauss Festival Sillian, Internationales Haydn Symposion, B. Martinu Festival "Martinu Revisited".
Zahlreiche Auftritte für Exil.Arte - Koordinationsstelle für die Aufführung von Werken vertriebener und ermordeter MusikerInnen und KomponistInnen

Aufnahmen


CD Lost Generation, Gramola 2012; Werke von Schulhoff (Doppelkonzert und Sonate)

CD Legacy – 19th Century Virtuoso Duos for Two Flutes and Piano, Centaur 2012; Werke von Tulou, Camus, Galli, Köhler, Kummer und Ciardi

CD The Right Tempo: Hans Gál – Kammermusik, Gramola 2010CD Haydn Flötentrios, Gramola 2009

CD Zeitsprünge – A Journey Through 200 Years of Austrian Flute Music - Preiser Records 2007 - Werke von Haydn, Mozart, Hummel, Doppler, Krenek, Zieritz

Musikvideo Klangbilder: (Projekt Musik und Malerei; Werke von Bresgen, Zieritz, Messiaen, Gluck), 1999

CD Follow Your Dreams, Artis 1998, Werke von Reinecke, Schubert, Dutilleux, Debussy, Doppler

Ausbildung in Musikwissenschaft


University of Manchester

Abschluß: Master of Music (1997)

Thema der Diplomarbeit: "The Wagnerian Dream: A discussion of some aspects of Wagner’s reception in Britain"

Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Universität Wien

Interuniversitäres Doktoratsstudium Abschluß: Doktor der Philosophie in Musikwissenschaft (2003)

Interuniversitäres Doktoratsstudium


Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Universität Wien

Abschluß: Doktor der Philosophie in Musikwissenschaft (2003)

Thema der Dissertation: "Richard Wagner und England - öffentliche Auseinandersetzung mit Person und Werk von 1914 - 1945"

Vortragstätigkeit


Zahlreiche Vorträge bei internationalen Symposien und an Universitäten u.a. King’s College London, AMS in Atlanta, Ruhruniversität Bochum, Internationales Hans Keller Symposium Wien, Internationales Symposion "Egon Wellesz und Hans Gal im britischen Exil", Amerika Institut Wien (St. Lawrence University), University of Southern Mississippi, Wake Forest University (Wien), Internationals Haydn Symposion Wien

Lehrtätigkeit


IES - Institute for the International Education of Students, Wien - Adjunct Professor Leitung der Kammermusikklasse (seit Herbst 2004) Vorlesung im Fach Musikgeschichte (seit Frühjahr 2005)

Amerika Institut Wien - Vorlesung im Fach Musikgeschichte für St. Lawrence University (seit 2008)

Wake Forest University (Campus Wien) - Vorlesung im Fach Musikgeschichte (ab Herbst 2010)

Meisterklassen und Kurse für Querflöte und Kammermusik: USA: Rice University, University of Houston, University of North Carolina Chapel Hill, Gettysburg College, Illinois Wesleyan University, University of Wisconsin Green Bay, University of Quincy Illinois, University of Illinois Urbana Champaign

Türkei: Vivace Musik Sommerakademie Izmir/Urkmez Slowakei: Academy of Arts Banská Bystrica

Biographie herunterladen


PDF

Hier können Sie die Biographie von Ulrike Anton auch als PDF-Datei herunterladen.